Allgemeine Angaben

Der Cammino del Deserto umfasst etwa 90 km, plus 45 km für diejenigen, die das Meer in Finale Ligure erreichen wollen: insgesamt 135 km für acht Wandertage.

Die Etappen sind ebenfalls acht, im Durchschnitt zwischen 16 und 17 km, so dass sie für die meisten Menschen leicht zu bewältigen sind, obwohl es ratsam ist, mit einem Minimum an Training zu beginnen.
Die beste Zeit ist vom ersten Frühjahr bis zum Spätherbst. Vermeiden Sie den Winter, da die Strecke schneebedeckt oder vereist sein kann.

 
Hier sind die Details der Etappen und Kilometer:

  1. Castagnole delle Lanze – Santo Stefano Belbo (16,1 Km)
  2. Santo Stefano Belbo – Castino (13,2 Km)
  3. Castino – Bergolo (13,5 Km)
  4. Bergolo – Gottasecca (16,6 Km)
  5. Gottasecca – Millesimo (20,4 Km)
  6. Millesimo – Santuario del Deserto – Murialdo (6+7 Km)
  7. Murialdo – Bormida (18 Km)
  8. Bormida – Finale Ligure (22,1 Km)

Die Route, die über GPS-Tracks erhältlich und von dem Autor auf der Kontaktseite KOSTENLOS zu bekommen ist, besteht aus einem Wanderwegenetz, das teilweise aus Abschnitten der Gran Traversata delle Langhe im Piemont (Gtl) und der Via dei Feudi Carretteschi in Ligurien zusammengestellt wurde (siehe Fotos unten).

Der Asphalt wurde absichtlich auf das Notwendigste reduziert, um die Wanderung möglichst angenehm un naturnah zu gestalten.

Es ist zu empfehlen, die traditionelle Kartographie immer bei sich zu haben – und vor allem, sie konsultieren zu können -, falls die Technik versagen würde – man weiß ja nie ! -.
Es sollte jedoch beachtet werden, dass die traditionellen Landkarten, die in den eizelnen Etappen angegeben sind – siehe die italienische Version -, nur als Ergänzung der GPS-Tracks zu betrachten sind.

Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, ist es ratsam, dass Sie sich vor Ihrer Abreise mit allen Unterkünften in Verbindung setzen um einen Platz buchen zu können – siehe die italienische Version -.

Für alle anderen Aspekte der Route wird auf die Beschreibung der einzelnen Etappen verwiesen – siehe die italienische Version -, wobei sich der Autor jedoch hauptsächlich auf dem GUTEN SINN der Pilger verlässt.